Wochenend-Lehrgang Waffensachkunde

2 volle Tage Unterricht (Theorie & Praxis) - 14 Tage danach die Prüfung.


Waffen-Sachkunde für Sportschützen (verbandsneutral), staatlich anerkannte Lehrgänge finden alle 4-6 Wochen auf unserem Schießstand in Marl-Drewer statt. Ab 2017 finden auch regelmäßige Termine in Mönchengladbach statt.

Waffensachkundelehrgang

Meine Lehrgänge:
Bei mir werden die Waffen-Sachkunde Lehrgänge ca. alle 4 Wochen durchgeführt. Hierüber hinaus gehende Wartezeiten sind nur äußerst selten. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass frühzeitiges Anmelden zum Lehrgang immer von Vorteil ist. In der Regel sind meine Lehrgänge meist frühzeitig ausgebucht. Ein Telefonat und die Nachfrage nach einem freien Lehrgangsplatz lohnt sich daher immer, denn es können durchaus auch mal krankheitsbedingte Absagen vorkommen. Meine 3 unterschiedlich großen Schulungsräume sind keine verrauchten Hinterzimmer von Kneipen. Sie sind modern eingerichtet, hell und freundlich. Sie sind mit neuester Medientechnik eingerichtet, der alte Overhead-Projektor gehört bei mir auf den Sondermüll.
Die Lehrgänge finden in der Regel am Wochenende um 10:00 Uhr statt und dauern täglich 8 Stunden zzgl. Pausen.

Waffensachkundelehrgang

Die Teilnahmevoraussetzungen zu meinen Lehrgängen sind denkbar einfach:
Die Mitgliedschaft in einem Verein/Verband ist für die Teilnahme an meinen Lehrgängen nicht unbedingt notwendig. Jedoch in Fragen des Versicherungsschutzes hilfreich. Bei den Altersgrenzen gelten die Vorgaben des WaffG, also mindestens 18 Jahre. In Ausnahmefällen kann die zuständige Behörde auch anders entscheiden. Sollte jemand noch keine Mitgliedschaft in einem Verein erlangt haben, so ist eine Tagesversicherung für den Schießstand von Nöten (je nach Schießstand unterschiedlich). siehe Gebührenordnung. Nach Bestehen der Prüfung händige ich sofort das Zeugnis aus.

Vorkenntnisse:
Sie sind eigentlich gar nicht von Nöten. Ich gehe davon aus, dass jeder Teilnehmer unbedarft ist. Ich persönlich halte es sogar für besser, da ich dann nicht so viele Unwahrheiten oder falsches Wissen ausbügeln muss. Auch die Frage, soll ich mir vorher ein Buch anschaffen, wird immer wieder einmal gestellt. Wenn überhaupt ist das Buch „Waffensachkunde“ von Rolf Henning eines derer die man auch später zum Nachschlagen immer mal wieder in die Hand nimmt.

Die Anmeldung:
Wir haben hier einen neuen Bereich geschaffen, die Online-Anmeldung. Hier kann sich jeder einfach und problemlos direkt online anmelden. Wer dies nicht möchte kann allerdings auch gerne eine schriftliche Anmeldung per Mail oder Telefon anfordern.
Um einen sinnvollen Lehrbetrieb aufrechterhalten zu können müssen die Anmeldungen verbindlich sein. Dies tun Sie mit der Überweisung der Anmeldegebühr kund. Die Anmeldegebühr ist in der Lehrgangsgebühr enthalten und wird nicht separat erhoben.
Sobald ich diese Anmeldung im Hause habe werde ich ihnen diese per Email schriftlich bestätigen. Sollte ich mich innerhalb von, spätestens, 48 Std nach der Anmeldung nicht gemeldet haben, bitte kurz per Mail oder Telefon nachfragen. Sicherlich kann jedem einmal etwas dazwischen kommen, passiert mir auch. Die Anmeldung zu einem festen Lehrgangtermin kann bis 4 Wochen vor dem 1. Lehrgangtag grundlos und ohne Zahlung einer Stornogebühr zurückgezogen werden. Danach ist eine Stornierung des Lehrgangs leider nicht mehr möglich. Es besteht allerdings die Möglichkeit einen anderen Teilnehmer als Ersatz zu schicken oder den Lehrgangstermin auf einen späteren Termin umzubuchen, so dass die gezahlte Lehrgangsgebühr nicht verfällt. Die aktuellen Lehrgangsgebühren entnehmen sie bitte der Preisliste. Auch ich und alles was so daran hängt brauchen natürlich Planungssicherheit. Bereits im Vorfeld eines Lehrganges fallen Kosten an. Es müssen Räume angemietet werden, Munition gekauft werden, Lehrgangsordner gedruckt werden usw.

Waffensachkundelehrgang

Unterlagen:
Jeder Lehrgangsteilnehmer erhält zu Lehrgangsbeginn den, mittlerweile doch recht umfangreichen (ca. 250S) Lehrgangsordner. Dieser Ordner soll auch über den Lehrgang hinaus als Nachschlagewerk dienen.

Der Lehrgang:
Seit geraumer Zeit führe ich meine Lehrgänge auf unserem Schießstand in Marl-Dewer, Dümmerweg 234, durch und ich muss sagen ich habe hier wirklich tolle Voraussetzungen!
Der Waffen-Sachkunde Lehrgang erstreckt sich für die Sportschützen über zwei Tage (i.d.R. Samstag und Sonntag). Morgens geht es jeweils um 10:00 Uhr los. An beiden Tagen gibt es eine kurze Mittagspause und Pausen für Raucher sind natürlich auch vorgesehen.
Belegte Brötchen und mittags eine wahrlich gute heiße Brühwurst können wir in der Schießstand-Gastronomie erwerben. In der Regel zeichnen sich meine Lehrgänge durch eine gemütliche und lockere Atmosphäre aus. Ich bin der Überzeugung durch Spaß lernt und behält man mehr und wenn wir schon zwei Tage da sitzen wollen wir wenigstens auch Spaß haben. Meine Lehrgänge sind so aufgebaut, dass sicherlich auch ein völlig unbedarfter die Prüfung bestehen kann, wenn er bereit ist etwas zu tun. Ich gehe von keinerlei Vorwissen aus, sicherlich vereinfacht es einiges. Bei einigen Themengebieten taucht dann auch immer mal wieder die Frage auf, müssen wir das wissen? Leider ja, die Waffen-Sachkunde ist heute umfassend und muss somit auch sämtlichen Themengebiete enthalten.
Diejenigen, die noch Schießnachweise in ihrem Schießbuch sammeln müssen, sollte zum Lehrgang ihr Schießbuch dabei haben. Denn das Schießen während des Lehrganges ist durchaus einen Eintrag wert!

Die Prüfung:
Den Prüfungstermin, leider muss der sein, teile ich ihnen mit der Lehrgangsbestätigung ca. 14 Tage vor Lehrgangsbeginn mit (üblich ist 14 Tage nach dem Lehrgang). So ist gewährleistet, dass jeder den Stoff auch verarbeitet hat. Prüfungen, die am Lehrgangsende stattfinden zeugen von fehlendem Fachwissen der Lehrgangsanbieter. Zwei Tage lang etwas Neues lernen und dann direkt die Prüfung machen, da ist Durchfallen doch vorprogrammiert! Nach 7-14 Tagen ist der Stoff der 2 Lehrgangstage verarbeitet und bleibt auch hängen, so kann jeder beruhigt in die Prüfung gehen. Im Regelfall ist der Prüfungstag ein Sonntagvormittag oder ein Donnerstag Abend..Sollte es dann doch einmal vorkommen, dass jemand zum abgesprochenen Termin nicht erscheinen kann, ist das auch kein großes Problem, Ausweichtermine lassen sich immer finden. Wir müssen halt nur drüber reden.
Ein unentschuldigtes Fernbleiben zum Prüfungstermin kann ich allerdings im Zeitalter der unbeschränkten Telekommunikation nicht verstehen und werde dies mit einer zusätzlichen Prüfungsgebühr in Rechnung stellen. Sollte es nun einmal trotz eines wohl vorbereiteten Lehrganges und intensiven Lernens zum Supergau, einem Nichtbestehen der Prüfung, kommen, auch das ist anderen schon passiert. Es gibt die Möglichkeit der 2maligen Nachprüfung innerhalb von 6 Wochen nach dem eigentlichen Prüfungstermin. Diese ist allerdings gebührenpflichtig (eher als Abschreckung gedacht!). Danach sollte sich der Teilnehmer allerdings überlegen einen neuen Lehrgang zu buchen und hier aufmerksamer bei der Sache sein.

Zeugnis:
Diese Zeugnis gilt in jedem Verband für jede waffenrechtliche Erlaubnis (jede WBK, Standaufsicht, o.ä.). Es gilt auch vor jeder Behörde, deutschlandweit und ohne jegliche zeitliche Beschränkung! WaffensachkundelehrgangAuch ist die, nach DSB e.V. geforderten Richtlinien, "verantwortliche Aufsichtsperson" mit in meiner Unterrichtung und Prüfung enthalten. Dies wird auch auf dem Zeugnis bestätigt. Es gilt jedoch noch nicht, wenn sie in einem Verband einen weiterführenden Lehrgang (Trainer A, B, oder C, Kampfrichter o.ä.) absolvieren wollen, der u.U. eine Waffen-Sachkunde des entsprechenden Verbandes vorsieht. Aber wer will das unter diesen Voraussetzungen schon?